C-Liege

C-Liege (Clean Last mile transport and logistics management for Energy-Efficient local Governments in Europe) ist ein Projekt, das sich aus dem energiepolitischen Programm “Intelligente Energie Europa“ (IEE) entwickelte und sich im Wesentlichen mit der Effizienz von Verkehrsströmen in urbanen Räumen befasst.

Ziel des Projektes ist es, nachhaltige, energieeffiziente best-practice-Lösungen zu entwickeln, transnationalen Informationsaustausch zu fördern und mögliche Akteure aktiv mit einzubeziehen. Dabei sollen politische wie auch wirtschaftliche Akteure auf allen administrativen und räumlichen Ebenen angesprochen werden. Gemeinsam sollen Hindernisse beseitigt und push & pull-Faktoren herausgearbeitet werden, um ein integriertes Nachfragemanagement im Transportsektor zu etablieren.

In sieben experimentellen Pilotprojekten in sechs EU-Ländern (Bulgarien, Italien, Polen, Großbritannien, Deutschland, Malta) werden die erarbeiteten Lösungsansätze umgesetzt und realitätsnah getestet. Über die Fortschritte und Ergebnisse informieren gemeinsame Veranstaltungen (Round Tables, etc.) mit dem Ziel die individuellen Lösungen der einzelnen Modellregionen an andere urbane Regionen anzupassen.

Partner des Projektes C-Liege sind:

- Fit Consulting SRL (FIT)

- European Regions Research And Innovation Network (ERRIN)

- Transportes, Inovação E Sistemas, SA (TIS-PT)

- Impact Consulting SLR (IMPACT)

- National Technical University of Athens (NTUA)

- Imerial College London (IMPERIAL)

- Technische Universität Dortmund (TUDO)

- Leitat Technology Centre (LEITAT)

- Paragon Europe Limited (PARAGON)

- Centro Agroalimentare E Logistica Di Palma (CAL)

- Leicester Energy Agency / Leicester City Council (LEA-LCC)

- Bermag Sp.J. (BERMAG)

- IKU GmbH Communication Consulting (IKU)

- KLOK Kooperationszentrum Logistik e.V. (KLOK)

- Newcastle City Council (NCC)

- Municipality of Montana (MONTANA)

- Maritime University of Szczecin (MUS)

Die Projektpartner übernehmen übergeordnete Aufgaben. Durch diese Art der Arbeitsteilung werden eine aktive Mitarbeit und der gewünschte internationale Informationsaustausch gewährleistet.

Die Rolle von KLOK

KLOK ist Mittler und Kontaktstelle zwischen Projektträgern und lokalen Akteuren. Es ist Ansprechpartner für die Modellregion Stuttgart, sorgt für allgemeinen Informationsfluss, die optimale Einbeziehung der jeweiligen Akteure und die Vermittlung von Bedürfnissen und Interessen. Dabei werden alle relevanten Akteure in den einzelnen Regionen über Runde Tische einbezogen. KLOK hat für die Partner als Hilfestellung zwei Leitfäden zum Umgang mit den Zielgruppen und den Runden Tischen erarbeitet. Neben der inhaltlichen Vorbereitung der Runden Tische, sammelt KLOK empirische Daten der einzelnen Projekte und Transportmodelle, um sie anderen Arbeitsgruppen bereitstellen zu können.

Weitere Informationen zum Projekt entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt von C-Liege.

Die von KLOK erstellten Leitfäden können Sie im Folgenden herunterladen.

Download